1. Home
  2. Blog
  3. OXID 7: Update-Revolution oder mühsamer Umstieg?

OXID 7: Update-Revolution oder mühsamer Umstieg?

Veröffentlicht am
Zuletzt aktualisiert am

Einleitung: Meine Erfahrungen beim Update von OXID eShop Community Edition 6.5 auf 7

Der Umstieg auf OXID 7 bringt zahlreiche Verbesserungen, birgt aber auch Herausforderungen.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung und den richtigen Vorbereitungen kannst Du das Update möglichst reibungslos und effizient gestalten.

OXID 7er Shop Startseite
OXID 7er Shop Startseite

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Sicherung erstellen:

    Erstelle ein vollständiges Backup Deines Shops, um im Falle von Komplikationen den alten Zustand wiederherstellen zu können.

  2. Testumgebung einrichten:

    Richte eine separate Testumgebung ein, um das Update in einem geschützten Raum zu testen und etwaige Fehler zu beheben.

  3. Vorbereitung des Shops:

    Aktualisiere die Shop-Konfiguration, Services und Metapackages Angabe. Entferne die Dev-Requirements und behebe Modulprobleme.

  4. Datenbank migrieren:

    Migriere die Datenbank auf die neue Struktur von OXID 7.

  5. Vorinstallierte Module entfernen:

    Deinstalliere nicht benötigte vorinstallierte Module.

  6. Tmp-Verzeichnis leeren:

    Leere das Tmp-Verzeichnis, um Fehlermeldungen vorzubeugen.

Im nächsten Schritt aktivierst Du das neue Twig Theme Apex im Admin und führst einen Composer Audit durch.

Mit der richtigen Herangehensweise und dieser Anleitung lässt sich das Update auf OXID 7 erfolgreich bewältigen.

Hinweis

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bietet einen kurzen Überblick.

Für detaillierte Anweisungen und weiterführende Informationen zu jedem Schritt konsultiere bitte die offizielle OXID eShop Dokumentation.

Größte Neuerungen

  • Umstellung von Smarty auf die Twig Template Engine
  • Design hat sich komplett mit neuem Apex Twig Theme geändert
  • Von PHP Version 8.0 auf 8.1 gewechselt
  • WebP Bildformat wird nun nativ unterstützt über die Shop-Einstellungen

Unschönheiten

  • Nach Abschicken des Kontaktformulars bleiben Eingabewerte stehen, damit wird der ein oder andere das Formular ggfs. doppelt absenden
  • Obwohl Mindestbestellwert nicht erfüllt kann man direkt zur Kasse springen
  • Die Newsletter-Logik lässt sich weiterhin nicht über die Shop-Einstellungen deaktivieren
  • Auf der Kategorieseite gibt es nur noch zwei Standard-Ansichten, wenn die alte, weggefallene Ansicht von Außen aufgerufen wird, dann wirkt die Darstellung unschön

Twig Template Engine

Die Twig Template Engine erhöht den Zeitaufwand für ein Update, indem im Admin unter CMS die Smarty Variablen gegen die neuen Twig Variablen ersetzt werden müssen.

Das Mobile-Design des neuen Apex Theme finde vor allem in der Navigation noch überholungsbedürftig. Hängt aber davon ab wieviele Hauptkategorien ein Shop besitzt.

Positiv zu erwähnen ist, dass vor allem auf die Performance geachtet wurde und diese sich in Verbindung der neuen Webp Bild Format Einstellung im Admin verbessert hat.

Modulentwicklung

Die Modulentwicklung wurde sehr stark professionalisiert.

Dies bedeutet für jedes eigene Modul muss ein Repository angelegt werden und das source/modules Verzeichnis gibt es nur noch für Entwicklungszwecke.

Bisherige Module müssen für die Twig Engine aufbereitet werden.

Das Standard Opt-In Modul was mit ausgeliefert wird war anfangs noch fest auf das Apex Theme gesetzt, so dass Child Themes nicht funktionierten. Dies wurde aber mittlerweile korrigiert.

Über den Autor

Tim Bischoff ist ein hochqualifizierter und motivierter Softwareentwickler, der sich durch seine Leidenschaft für Technologie und seine lösungsorientierte Arbeitsweise auszeichnet. Mehr über Tim

Tim Bischoff

Tim Bischoff

Softwareentwickler

  • Jacobsonstraße 9
    38723 Seesen
  • +49(0)5381/491621-0
  • tim.bischoff@bisweb.de
Nach Oben